Qualitätsrichtlinien in Bayern

Richtlinien für die Anwendung und Güteüberwachung von mineralischen Ersatzbaustoffen
Stand 04.2016; herausgegeben von Baustoff Recycling Bayern e.V., München

Zielsetzung:
Sicherstellung der Qualität von mineralischen Ersatzbaustoffen, Verleihung eines Produktzertifikates (Qualitätssiegel) von Ersatzbaustoffen (Recyclingbaustoffen) in Bayern

 

Ergänzende Regelwerke für Bayern:

  • Technische Regelwerke im Straßenbau (z.B. TL SoB-StB, TL BuB E-StB u.a. -> FGSV Verlag) sowie die Ergänzungen des StMB (z.B. ZTV wwG-StB)
    www.stmb.bayern.de/.../regelwerke/technischeregelwerke
     
  • Leitfaden: Anforderungen an die Verwertung von Recycling-Baustoffen in technischen Bauwerken (RC-Leitfaden) inkl. Verlängerung vom 11.12.2017 (bis 31.12.2020)
     
  • UMS/Schreiben des Umweltministeriums vom 13.03.2013:
    Anforderungen an die Verwertung von Recycling-Baustoffen (RC-Leitfaden vs. Einzelfallprüfung)
     
  • Merkblatt für den umweltgerechten Einsatz von Bauschutt, Straßenaufbruch und Recycling-Baustoffen im nicht-öffentlichen Feld- und Waldwegebau zur Wegeinstandsetzung und zur Wegebefestigung:
    Anschreiben des Umweltministeriums zum Merkblatt "Waldwegebau" (Wichtig!)
    Merkblatt "Waldwegebau"
     
  • UMS/Schreiben des Umweltministerium vom 13.04.2016 zu Auslegungsfragen des RC-Leitfadens, Bernhard Gerstmayr (Auszug) "Prüfung der stofflichen Zusammensetzung gemäß RC-Leitfaden":

    "Die in Nr. 1 "Geltungsbereich" des RC-Leitfadens genannte TL Gestein-StB 04 enthält in Tabelle B. 1 auch Anforderungen an die bautechnische Eignung von RC-Materialien. In Nr. 3. 1  "Anforderungen Allgemeines" wird ausgeführt, dass bei der Anwendung des RC-Leitfadens auch die einschlägigen Regelwerke für die bautechnischen Anforderungen von Recycling-Baustoffen zu beachten sind. Bei der Verwendung von RC-Material ist somit nach unserer Auffassung  auch die stoffliche Zusammensetzung  zu prüfen. Die TL BUB E-StB enthält bautechnische  Anforderungen. Der Anteil von Fremdstoffen,  wie Holz, Gummi, Kunststoffen und Textilien darf 0, 2 Masseprozent nicht überschreiten. Der Massenanteil der Körnungen < 4 mm ist aufzuführen. Zu Glas und Metallen gibt es in diesen Regelungen bisher keine Grenzwerte (in der Diskussion sind derzeit Werte der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) von max. 5 Masseprozent für Glas und 2 Masseprozent für Metalle). Die Anteile von Glas und Metallen sind anzugeben. Der Gesamtgehalt an o.g. Fremdstoffen (max. 0, 2 Masseprozent), Glas und Metallen darf nach unserer Auffassung max. 1, 0 Masseprozent betragen."

  • LAGA M20 (1997), spätere Versionen wurden in Bayern nicht eingeführt) für Bodenmaterial (BM), Baggergut (BG) und Boden mit mineralischen Fremdbestandteilen (BmF): Anforderungen an die stoffliche Verwertung von mineralischen Abfällen/Reststoffen in technischen Bauwerken - Technische Regeln

Publikationen/Links

Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

  • Telefon:                   089/208039-414
  • Email:                       info [at] baustoffrecycling-bayern [dot] de (subject: Anfrage%3A%20Qualit%C3%A4tsrichtlinien%20in%20Bayern)
     
  • Mitgliederbereich (Mitgliederlogin erforderlich!)